Entführter Gartenzwerg nach Weltreise zurück

| Keine Kommentare

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.“ – Dieses Sprichwort gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für einen englischen Gartenzwerg. Dieser ist nach 7 Monaten Weltreise von dem Studenten, der ihn entführte, wieder bei seiner Besitzerin abgegeben worden. Ihm wurde der Traum vieler Urlaubsbegeisterter erfüllt: Er machte eine ausgedehnte Reise an die schönsten Orte der Welt. Das erinnert doch sehr an den Gnomad Weltreise Blog.

Der Student hatte Mitleid mit dem Gartenzwerg, an dem er vorbeifuhr, sodass er ihn kurz entschlossen mitnahm, um ihm die große, weite Welt zu zeigen und ihn „erleben“ zu lassen, wovon selbst so mancher Mensch nur träumen kann. Und während der Zwerg von seiner Besitzerin langsam vergessen wurde, erlebte der Gartenzwerg das Abenteuer seines Lebens.

Während der 7monatigen Weltreise an der Seite des Studenten hat der Gartenzwerg sehr viel erlebt und hat seiner Besitzerin auch ein Fotoalbum mitgebracht, die nun sein Abenteuer nachverfolgen kann. Die Reise des Gartenzwergs führte ihn nach Thailand zum Baden, zum Bergsteigen nach Neuseeland und sogar auf ein Motorrad und in die berühmten Tempel Kambodschas.

Murphy, so der Name des Heinzelmanns, hat somit etwas erlebt, das Gartenzwergen sehr selten widerfährt: Er hat die kleine Welt des Vorgartens verlassen, seinem Fernweh nachgegeben und hat sich die schönsten Gegenden der Welt angesehen. Davon zeugen die vielen Bilder, die der Student, der ihn aus einer Laune heraus mitnahmen, als „Wiedergutmachung“ für die Besitzerin anfertigte – insgesamt 48 Bilder zeigen den kleinen Gartenzwerg Murphy auf großer Fahrt. Für den Studenten wird dieser „Streich“ wahrscheinlich ein Nachspiel haben: Er hat, streng nach britischem Gesetz, eine Straftat begangen und wird sich dafür wohl verantworten müssen.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.