Teneriffas Sehenswürdigkeiten

by

Die größte Insel der Kanaren lockt mit unglaublicher Vielfalt. Diese Vielfalt findet man in der außergewöhnlichen Natur, den unzähligen Möglichkeiten an Aktivitäten und in der faszinierenden Vulkanlandschaft. Dank des alljährlich milden Klimas muss man sich bei seinen Ferien auf Teneriffa auch nicht an eine bestimme Jahreszeit halten. Somit ist man bei seiner Urlaubsplanung komplett frei. Wenn man während seines Aufenthaltes auf Teneriffa vom Süden in den Norden fährt, glaubt man kaum dass dies noch die selbe Insel ist. Der touristische Süden ist landschaftlich eher karg, bietet dafür aber wunderschöne Strände mit feinem goldenem oder schwarzem Sand. Die Landschaft ist relativ ausgetrocknet aufgrund der vielen Sonnenstunden und wenig Niederschlag. Daher eignet sich der Süden besonders gut für Sonnenanbeter und Wassersportler. Der grüne Norden dagegen ist landschaftlich das komplette Gegenteil. Hier findet man saftig grüne Flora und Fauna, mystische Nebelwälder und imposante Steilklippen. Im Norden ist es etwas kühler und es regnet häufiger, weshalb die Natur dort sehr gesund und schön bunt ist. Beide Regionen der Insel haben ihre Reize und eine Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten. Welche das sind, erfährst du hier.

Der Teide Nationalpark

Der Nationalpark ist ein MUSS für jeden Besucher der Insel. Er ist der meistbesuchte Nationalpark Europas und gleichzeitig UNESCO-Welterbe. Der Park befindet sich im Herzen der Insel. Du findest dort den höchsten Berg Spaniens, den Pico del Teide. Der Gipfel hat eine beachtliche Höhe von 3.715 Metern und bietet einen faszinierenden Anblick. Die gesamte Flora und Fauna im Nationalpark scheint wie von einem anderen Planeten und hat mitunter zahlreiche endemische Arten. Man fühlt sich im Nationalpark mal wie auf dem Mond, mal wie im Urwald und mal wie im Schwarzwald. Die Landschaft wechselt ständig. Es ist außerdem ein besonderer Anblick sich über beziehungsweise mitten in den Wolken zu befinden. Die Wolkendecke gibt ein spektakuläres Bild ab. Der Teide Nationalpark eignet sich hervorragend zum Wandern und es gibt zahlreiche Wanderrouten, die im Park mit Kilometeranzahl ausgeschildert sind.

Santa Cruz de Tenerife

Die Inselhauptstadt im Norden Teneriffas macht mit dem Auditorium als Wahrzeichen schon von weitem mächtig was her. Die Architektur des Auditoriums ist stark am Sydney opera house orientiert, was viele Touristen anzieht. Santa Cruz ist die Adresse Nummer 1 für alle Shopping-Liebhaber. Dort findet man wirklich alles. Man kann durch die schönen Straßen schlendern und in einem der zahlreichen Restaurants oder Cafés verweilen und es sich gut gehen lassen. Wenn man in Santa Cruz de Tenerife ist, sollte man auch unbedingt noch 15 Minuten weiter in das kleine Örtchen San Andrés fahren. Dort findet man den wohl schönsten Strand der Insel. Die Playa de Las Teresitas. Der Strand hat feinen weißen Sand und das Wasser leuchtet türkisblau. Hier könnte man meinen, man sei in der Karibik. Die zahlreichen Palmen am Strand tragen mit dazu bei. Der Strand eignet sich für jedermann gut zum Baden, da die Wellen hier durch Wellenbrecher kaum vorhanden sind.

Siam Park

Im Süden der Insel in Adeje befindet sich einer der beliebtesten Wasserparks der Welt. Der Siam Park ist mit seinen 15 Attraktionen und seiner wunderschönen Anlage ein wahres Highlight. Der Park ist komplett im thailändischen Stil gehalten und so taucht man für einen Tag in die Kultur Südostasiens ein. Im Wasserpark findet man die größte künstliche Welle der Welt, aufregende Rutschen und ein riesiges Aquarium. Für die Kleinen gibt es einen extra Kinderbereich, in dem sie sich austoben können. Wer es nicht so aufregend mag, kann sich an einem traumhaften weißen Sandstrand entspannen oder sich auf dem Mai Thai River in einem Reifen gemütlich treiben lassen.

Anaga Gebirge

Das Anaga Gebirge ist einzigartig und befindet sich im Nordosten der Insel. Das Gebirge entstand vor rund 10 Millionen Jahre durch einige Vulkanausbrüche. Je nach Wetterlage ziehen Wolken und Nebel durch das grüne Gebirge, sodass es aussieht wie ein mystischer Märchenwald. Durch den Nebel und Niederschlag gilt das Gebirge als die feuchteste Region Teneriffas. Im Gebirge befinden sich große, seltene Lorbeerwälder und kleine charmante Bergdörfer. Das Anaga Gebirge ist bei Wanderern sehr beliebt, da man überall die perfekte Route finden kann. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene – jeder findet hier die ideale Route auf sein persönliches Fitnesslevel angepasst. Im Gebirge gibt es auch zahlreiche Aussichtspunkte, bei denen man halten kann und einen wunderschönen Panoramablick genießen kann. Das Anaga Gebirge ist auf jeden Fall sehr sehenswert und wird dich mit seiner landschaftlichen Schönheit mit Sicherheit faszinieren.

Fazit Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Diese 4 Sehenswürdigkeiten sind lediglich ein kleiner Einblick in die Vielfältigkeit der Insel. Man muss diese selbst entdecken und Teneriffa wird dein Herz garantiert im Sturm erobern.

Schreibe einen Kommentar