Das Element Wasser nimmt an Beliebtheit zu

by

Nicht nur das Wandern und Bergsteigen zieht tausende von Touristen jedes Jahr nach Österreich, sondern vor allem auch der Wintersport. Ob Skifahren, Langlaufen, Eislaufen, Rodeln oder Snowboarden, jede Sportart wird von den Touristen gerne ausgeübt. Doch ein neuer Trend, der immer beliebter wird, hat weder etwas mit Berge noch mit Sport zu tun, sondern hauptsächlich mit Wasser. Wellness in Vorarlberg heißt der neue Boom und ist ein Urlaubsprogramm, das jedes Jahr an Beliebtheit zunimmt. So versuchen zahlreiche Gäste den Wintersport mit Wellness in Vorarlberg zu kombinieren. Der Tag wird meist auf der Piste verbracht und am Abend zieht man sich zurück und entspannt im Whirlpool oder in der Sauna.

Rechtzeitig zu Beginn des Saisonstartes wurde ein Hotel am Arlberg nach längeren baulichen Maßnahmen wieder neu eröffnet, um mit dem attraktiven Wellnessbereich potentielle Kunden für den Winter zu gewinnen. Obwohl einige Bereiche renoviert und vieles modernisiert wurde, möchte das Hotel am Arlberg weiterhin mit dem traditionelle Angebot sowie dem neuen Ambiente überzeugen. Ein besonderes Anliegen ist dem Hotelier, dass den Gästen auch künftig eine seriöse und gediegene Atmosphäre geboten und ihnen der Aufenthalt so komfortabel wie möglich gestaltet wird.

Doch nicht nur der Gästeservice, sondern auch das kulinarische Angebot lässt keinen Wunsch offen. So zählen beispielsweise die Fondue-Abende zu den Highlights in dem Hotel am Arlberg und auch die vielen typisch österreichischen Spezialitäten sind allseits beliebt. Seit zwei Wochen soll nun insbesondere der lukrative Spabereich die Buchungen wie ein Magnet anziehen. Vor allem in den Sommermonaten erhofft man sich mit den Leistungen und Services aus dem Bereich Wellness mehr Auslastungszahlen, die bis jetzt eher gering ausgefallen sind.

Doch dieses Hotel am Arlberg ist nicht das Einzige, dem die Idee von einem hoteleigenen Wellnessbereich gefiel und so folgen inzwischen zahlreiche weitere Hotels diesem Beispiel. Ein kleiner Nebeneffekt, der den Gästen eher weniger Freude, dafür umso mehr Vergnügen bereiten wird, ist, dass die Aufenthalte in den Hotels aufgrund des Wellness-Services leicht teurer sind als noch vor vier Jahren.

Schreibe einen Kommentar