Koffer groß und schwer? Das muss nicht sein

by

Wer länger verreist ist bereits so sehr bepackt, dass ein großer und schwerer Koffer eine unnötige Belastung wäre. Glücklicherweise gibt es auch in der größten Kategorie Gepäckstücke, die erstaunlich wenig wiegen und trotzdem viel Platz bieten.

Leichte Koffer als Alternative


Wer auf Hartschalenkoffer nicht verzichten möchte, der kommt um Polypropylen oder Polycarbonat kaum herum. Während Polypropylen vergleichsweise günstig ist, stammt Polycarbonat aus dem oberen Preissegment und wird für seine Stabilität und Unempfindlichkeit gegenüber Dellen und Kratzern geschätzt. Im Test schneidet es regelmäßig mit Bestnoten ab. In Sachen Gewicht sind die beiden Stoffe vergleichbar, sodass die Entscheidung auf die sonstigen Qualitätsansprüche, und natürlich den Preis, hinaus läuft.
Weichschalenkoffer aus modernen Textilien sind noch leichter, aber auch weniger formstabil und daher nicht zum Transport empfindlicher Güter geeignet. Für die meisten Reisenden ist die Entscheidung zwischen Weich- oder Hartschale eine Geschmacksfrage, denn im Test üblicher Reisesituationen schneiden beide Koffertypen etwa gleich gut ab.

Koffer aus Polycarbonat

Polycarbonat wurde 1953 von der Bayer AG und ist eines der hochwertigsten Materialien, dass heutzutage in der Fertigung der Reisekoffer eingesetzt wird. Polycarbonat ist leicht, bruchfest, einfach zu färben, verformt sich bei Hitze nicht und schneidet in praktisch jedem Test mit Bestnote ab. Einziger Nachteil ist der hohe Preis, der jedoch auch auf die Verwendung anderer hochwertiger Komponenten zurückzuführen ist.
Wem reines Polycarbonat zu teuer ist, der kann auf Verbundstoff zurückgreifen, die als ABS-Polycarbonat bezeichnet werden. ABS steht für Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat und ist ein sogenannter thermoplastischer Kunststoff, der sich bei hohen Temperaturen leicht verformen lässt. Ähnlich wie Polycarbonat ist er sehr bruchfest, allerdings etwas schwerer und empfindlich gegenüber hohen Temperaturen. Bei Verbundkoffern wird die Außenhülle aus Polycarbonat hergestellt, die Innenschale hingegen aus ABS.
Im Test schneiden Koffer aus Polycarbonat und ABS-Polycarbonat meist ähnlich gut ab, wobei erstere sich durch ihr geringeres Gewicht und geringere Empfindlichkeit gegenüber Dellen auszeichnen.

Große Koffer – was nun?

Für längere Reisen wird mehr Gepäck benötigt: Wechselkleidung, Körperpflegeprodukte und vielleicht das eine oder andere Buch. Bei einer Reisedauer von ca. 1 Woche ist ein Koffervolumen von 70 Litern anzuraten, für 2 Wochen werden schon mindestens 100 Liter Fassungsvermögen benötigt.
Da große Koffer entsprechend schwerer sind, empfehlen wir Koffer mit Rollen und Teleskop-Griffen. Durch die Rollen müssen Sie das schwere Gepäck nicht ständig anheben und machen nicht jede Strecke zum Test Ihrer körperlichen Fitness. Die Teleskopgriffe lassen sich Ihrer bevorzugten Höhe anpassen.

Rollkoffer – einfach zu bewegen

Ein weitere Alternative zur Belastung des Reisenden mit schweren Koffern sind Rollkoffer, auch Trolleys genannt. Trolleys sind eine der bequemsten Transportmöglichkeiten für Gepäck. Egal ob zwei oder vier Rollen, die kleinen Räder sind einem ständigen Test ausgesetzt, wenn sie über verschiedenste Oberflächen gezogen werden. Kofferrollen gibt es in zwei verschiedenen Varianten:

  • Seitlich befestigt, in der Regel über eine Achse verbunden.
  • Einzeln befestigt und beweglich.

Die erste Variante wird vor allem behelfsmäßig eingesetzt, also bei Koffern die nur streckenweise über kurze Distanzen gezogen werden sollen. Die zweite Variante ist wesentlich beweglicher, kann auch seitlich oder schräg gezogen werden und ist in der Regel mit höherwertigen Rollen versehen. Welche Variante für Ihre Zwecke besser ist kann nur ein Test sicher zeigen.
Das zweite große Unterscheidungskriterium ist das Material. Rollen aus Plastik sind nicht für den dauerhaften Einsatz gemacht und nutzen sich insbesondere auf rauen Oberflächen schnell ab. Rollen, die mit Gummi beschichtet wurden, fahren hingegen ruhig und bleiben lange benutzbar.

Fazit

Je größer der Koffer, desto schwerer. Umso mehr empfiehlt sich ein Modell mit Rollen und Hartschale. Koffer aus Textilien sind zwar leichter, geben aber auch weniger Struktur. Große Hartschalenkoffer sind in Segmente unterteilt, die stets in Form bleiben und es Ihnen dadurch leicht machen, Ordnung zu halten. Mit den Rollen und Teleskopgriff werden Sie kaum etwas vom Gewicht des Koffers merken. Beachten Sie beim Kauf eines großen Koffers jedoch auch, dass Sie ihn noch angenehm handhaben können. Nur so wird er Ihnen zum Helfer und nicht zum Test Ihrer Geschicklichkeit.

Schreibe einen Kommentar