Der Flughafen Paris Charles-de-Gaulle

by

Die französiche Hauptstadt Paris besitzt mit dem Aéroport Paris Charles-de-Gaulle einen internationalen Großflughafen, der mit einem Passagieraufkommen von rd. 58 Millionen Passagieren (Stand 2010) nach London-Heathrow der zweitgrößte Passagierflughafen Europas ist. Im weltweiten Ranking belegt der Aéroport Platz 7.

Geschichte

Nachdem der internationale Flughafen Paris-Orly in den 1960er Jahren seine Kapazität nahezu erreicht hatte, machte das steigende Passagieraufkommen einen weiteren, größeren Flughafen für Paris erforderlich. Vom Flughafenbetreiber „Aéroport de Paris“ initiiert und vom französichen Ministerrat beschlossen, wurde schließlich 1964 ein Gelände nahe Roissy-en-France gefunden. Der Flugbetrieb ist 1974 aufgenommen worden. Nach 30 Jahren Betrieb war eine Teilsanierung erforderlich. Heute ist der Flughafen auf dem neuesten technischen Stand. Benannt ist der 26 km nordöstlich von Paris gelegene Flughafen nach dem 1970 verstorbenen französischen General und Staatsmann Charles de Gaulle.

Großflughafen in Zahlen

degaulle

Der vom jungen Architekten Paul Andreu entworfene Aèroport wartet mit einer baulichen Innovation auf. Erstmals sind hier die Start- und Landebahnen eines Flughafens in paralleler Richtung angelegt. Vier Beton- und Aspaltbahnen, zwei sog. „Doublets“, von bis zu 4.215 m Länge und 60 m Breite können gleichzeitig für Flugbewegungen genutzt werden. Eine fünfte Piste war am östlichen Ende der vorhandenen Parallelbahnen geplant. Die Notwendigkeit dieser Bahn ist heute umstritten. Das hohe Passagieraufkommen und jährlich rd. 1,8 Mio. t Luftfracht (Stand 2009), werden auf den beiden „Doublets“ in mehr als 500.000 Flugbewegungen abgewickelt. Für die Passagierabfertigung werden drei Terminals genutzt.

Infrastruktur

Paris Charles-de-Gaulle ist heute ein bedeutender Wirtschaftsstandort der Seine-Metropole und der gesamten Region Île-de-France. Auf einem Gelände von rd. 3.500 ha arbeiten über 75.000 Beschäftigte in mehr als 600 Unternehmen. Der Flughafen ist das internationale Drehkreuz der Air France. Mehr als 125 Straßenkilometer überziehen das weitläufige Gelände. Den Flugreisenden stehen auf dem Gelände des Aéroports fünf Hotels mit etwa 1.700 Betten zur Verfügung. Das als runder Zentralbau erstellte Abfertigungsgebäude ist über Tunnel mit sieben Satellitengebäuden verbunden, die auf dem Vorfeld um das Hauptgebäude angeordnet sind. Im Hauptgebäude findet der Reisende neben den Zoll- und Passkontrollstellen auch Informationsschalter, Autovermietungen, den „Duty-Free-Shop“ und weitere Geschäfte.

1976 ist ein unterirdischer Bahnhof in Betrieb genommen worden. Von hier aus bieten Züge der „Roissy-Rail-Linie“ Verbindung zum Pariser Bahnhof „Gare du Nord“. Die Autobahn A 1 verbindet den Flughafen mit Paris und anderen Fernstraßen. In viertelstündlichem Takt fahren „Roissybusse“ die Pendler direkt bis zur Station „Opéra“ der Pariser Metro.

Schreibe einen Kommentar