Tipps für den Urlaubsmietwagen

by

Immer mehr Reisende entscheiden sich im eigenen Urlaub auch für einen Mietwagen. Doch bei der Reservierung und Buchung heißt es auf einige Besonderheiten zu achten.

Immerhin können sich scheinbare Topangebote recht schnell zu erheblichen Kostenfallen für die Urlauber entwickeln und genau diesen heißt es vorzubeugen. Gerade Mehrkilometer schlagen mit deutlich höheren Preisen drastisch zu Buche. In den meisten Urlaubsländern haben sich einige Klassiker bei den Mietwagen-Streitigkeiten etablieren können. Hierbei handelt es sich neben den einen oder anderen technischen Mängeln vor allem um Streitigkeiten rund um das Geld und den individuellen Versicherungsschutz. Um sich vor diesen zu schützen, sollten sich Urlauber die einzelnen Bedingungen und Angebote genauer zu Gemüte führen. Der Ärger mit dem Mietwagen beginnt meist bereits beim Abschluss eines entsprechenden Vertrages mit dem Anbieter. Immerhin sind die meisten Verträge in der Landessprache oder auch in Englisch verfasst. Wer hier nicht fit ist, fällt ohne es zu wissen, auf die einzelnen Kostenfallen rein. Gerade bei den Vertragsbedingungen steht Sicherheit und Verständlichkeit an oberster Stelle, sonst kann das Urlaubsende für die Reisenden teuer werden.

Wer gerade diesem Punkt vorbeugen möchte, sollte den eigenen Mietwagen bereits in Deutschland buchen, denn hier bekommen die Reisenden Verträge in der Heimatsprache vorgelegt. Die meisten großen Vermietketten in Sachen Auto sind heute auch in den verschiedensten Urlaubsländern präsent und garantieren eine einfache und zugleich auch überzeugende Abwicklung. So sind die Reisenden meist bei easyCar.de, Avis, Europcar und auch Budget besser aufgehoben als bei den kleinen Unternehmen vor Ort. Zudem gilt bei den in Deutschland abgeschlossenen Verträgen auch deutsches Recht. Auch hierbei handelt es sich um einen Vorteil, der sich in einem möglichen Streitfall durchaus bezahlt macht. Immerhin sind Prozesse vor dem deutschen Gericht auf der einen Seite einfacher, auf der anderen Seite aber auch billiger, sodass sich die Urlauber auch hierbei etwas sicherer fühlen können.

Schreibe einen Kommentar